notdienst

K640 kundenkarte

urkundeAm 08. Oktober 1804 erhielt Friederich Rotering von der Gräfin von Landsberg-Velen die Erlaubnis, in Papenburg eine Apotheke zu eröffnen. Diese entstand am Hauptkanal rechts 26, gegenüber dem Amtsgericht.

 

 

 

 

 

 

Nachdem die Apotheke in den Besitz des Apothekers Paul Schönfelds übergegangen war, übernahm nach dessen Tod 1907 Gerhard Rehbock die Verwaltung der Apotheke und kaufte sie 1917. Seitdem ist die Apotheke im Besitz der Familie Rehbock.

haus neuAls 1953 Gerhard Rehbock starb, über nahm sein Sohn Werner die Apotheke und verlegte sie 1958 an den jetzigen Standort neben dem Rathaus.  Dieser führte die Apotheke bis 1993 und übergab sie dann dem heutigen Inhaber Hanno Rehbock, nun in dritter Generation.

 

 

 

 

 zinksalbeapohw